FAQ

Was ist Palliative Care?

Palliative Care umfasst die Betreuung und die Behandlung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen und/oder chronisch fortschreitenden Krankheiten. Sie wird vorausschauend miteinbezogen, ihr Schwerpunkt liegt aber in der Zeit, in der die Kuration der Krankheit als nicht mehr möglich erachtet wird und kein primäres Ziel mehr darstellt.

Es wird angestrebt, Patientinnen und Patienten eine ihrer Situation angepasste optimale Lebensqualität bis zum Tode zu gewährleisten und die nahestehenden Bezugspersonen angemessen zu unterstützen.

Palliative Care beugt Leiden und Komplikationen vor. Sie schliesst medizinische Behandlungen, pflegerische Interventionen sowie psychologische, soziale und spirituelle Unterstützung mit ein.

Was kostet Palliaviva?

Palliaviva ist eine gemeinnützige Stiftung, das heisst, wir sind eine Non-Profit-Organisation und arbeiten nicht gewinnorientiert.

 

Einen Teil unserer Vollkosten verrechnen wir der Krankenkasse, einen weiteren Teil der Wohngemeinde. Die Tarife werden jährlich aktualisiert. Die Eigenbeteiligung der Patientinnen und Patienten beträgt maximal CHF 8.- Sind zwei Spitexorganisationen involviert, wird die Beteiligung trotzdem nur einmal verrechnet.

Die Leistungen der spezialisierten Palliative Care kosten mehr. Grund sind unter anderem die 24-Stunden-Erreichbarkeit, das zusätzlich ausgebildete Personal oder das grössere Einzugsgebiet, für das Palliaviva zuständig ist. Wegkosten, die bei Pflegenden anfallen, dürfen nicht verrechnet werden und die Beratung lokaler Spitexorganisationen ebenfalls nicht.

Um diese Kosten zu decken, hat Palliaviva als spezialisierter Palliative-Care-Leistungserbringer mit den Gemeinden eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Die Gemeinden zahlen für Leistungen von Palliaviva einen zusätzlichen Betrag.

Die Betreuung von Angehörigen ist im Krankenversicherungsgesetz nicht berücksichtigt. Ebenso sind die Pflegeleistungen zeitlich limitiert. Die Mitarbeitenden von Palliaviva sollen bei den Einsätzen aber nicht auf die Uhr schauen müssen. Die Begleitung der Angehörigen ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Aus diesem Grund sind wir weiterhin auf Spendengelder angewiesen.

Was leistet Palliaviva alles?

Palliaviva arbeitet immer ergänzend zu den lokalen Spitex-Organisationen. Das bedeutet, dass wir keine Leistungen der Grundversorgung erbringen, dazu gehört die Hilfe bei der Körperpflege und weitere Alltagsverrichtungen. Auch bieten wir keine Haushaltshilfe an.

Sie benötigen eine Nachtwache? Diese kann Palliaviva ebenfalls nicht erbringen, wir helfen Ihnen aber gerne bei der Vermittlung.

Auch beim begleiteten Suizid haben wir klare Grenzen. Wir unterstützen bei der Entscheidungsfindung, informieren über Alternativen, machen aber keine Handreichungen, zum Beispiel legen wir keine Infusionen für das Sterbemittel oder stellen auch den Kontakt zur Sterbehilfeorganisation nicht her.

Ich habe schon eine Spitex, kann Palliaviva trotzdem kommen?

Ja. Palliaviva arbeitet immer ergänzend zu den lokalen Spitex-Organisationen. Wenn Sie schon Leistungen einer Spitex beziehen, ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit gut geklärt wird.

Wie schnell ist jemand bei mir?

Wir versuchen unsere Einsätze immer den Bedürfnissen unserer Patientinnen und Patienten anzupassen. Bei einer Erstanmeldung besprechen wir mit Ihnen, wann Sie den Einsatz wünschen. Je nach Möglichkeiten kann dies auch innerhalb von 24 Stunden sein.

Wenn Sie schon Patientin oder Patient von Palliaviva sind und sich in einer Notsituation befinden, sind wir in der Regel innerhalb einer Stunde bei Ihnen.

Was ist der Unterschied zwischen der lokalen Spitex und Palliaviva?

Palliaviva ist ein mobiles spezialisiertes Palliative-Care-Team. Wir arbeiten eng mit den lokalen Spitex-Organisationen und Hausärztinnen/Hausärzten zusammen. Wir beraten betroffene Menschen und ihre Angehörigen – das können auch Freunde sein – bei komplexen Symptomen oder bei der Entscheidungsfindung. Unsere Mitarbeitende haben eine Ausbildung in ACP (Advance Care Planning). Wir bieten also auch vorausschauende Planung an.

Die lokalen Spitex-Organisationen sind für die Grundversorgung zuständig. Das heisst zum Beispiel, für Hilfe bei der Körperpflege oder bei weiteren alltäglichen Verrichtungen.

Ich brauche Entlastung in der Nacht, was kann ich machen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Entlastung in der Nacht. Im ganzen Kanton Zürich existieren verschiedene Freiwilligen-Dienste, (siehe hilfreiche Links/Freiwilligenorganisationen). Diese verfügen in der Regel aber nicht über pflegerische Kompetenzen. Der Einsatz ist für Sie dafür kostenlos.

Benötigen Sie eine Person mit pflegerischen Kompetenzen? Palliaviva arbeitet eng mit Orbetan zusammen. Die Mitarbeitenden verfügen über verschiedenen Ausbildungsstufen in der Pflege. Der Einsatz von Orbetan ist kostenpflichtig.

Sie sind sich unsicher, welches die geeignete Entlastung für Sie ist? Die Mitarbeitenden von Palliaviva beraten Sie gerne!

Hier spenden

Helfen Sie Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Nach oben